Review: Repaircafé

Mit sehr aktiven und selbstständigen Besuchern beim letzten Repair Café (21.3.2015)  wurden gemeinsam 16 Reparaturen durchgeführt, 50% erfolgreich, allerdings waren auch 4 Geräte gar nicht mehr zu retten. Einige Besucher brachten Kuchen mit, so das auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam. Der Deutschlandfunk und der Kölner Wochenspiegel waren auch da und haben nette Interviews geführt.

25. Mrz 2015  |    |  Repair Café,Review  |  » Kommentieren

Dingfabrik schaut in die Sterne beim „Astropeiler“

Am 12. Oktober 2014 ist die Dingfabrik auf Tour gewesen. Etwa 15 Mitglieder sind zu dem historschen Radioteleskop „Astropeiler“ in der Nähe von Bad Münstereifel gefahren. Das Radioteleskop, welches nicht mehr aktiv für die Forschung eingesetzt wird, ist dennoch voll funktions- und einsatzfähig. Ein gemeinnütziger Verein stellt den Betrieb des Teleskops sicher, während eine NRW-Landesstiftung für die Instandhaltung des inzwischen denkmalgeschützen Bauwerks sorgt. In anderen Worten: Mit dem „Astropeiler“ können Hobby-Astronomen und Technikfreunde ganz real einen radioteleskopischen Blick in die Milchstraße werfen!

Dies war möglicherweise nicht der letzte Kontakt zwischen Astropeiler und Dingfabrik. Schon nach kurzer Zeit haben wir festgestellt, dass es viele Gemeinsamkeiten zwischen der Dingfabrik und dem Astropeiler e.V. gibt: das gilt für technologische Schnittmengen, sowie dem selbst gewählten Auftrag, auch anspruchsvollere Technologien „niederschwellig“ anbieten zu können.

Übrigens liegt das Radioteleskop in einer schönen Landschaft, welche sich gut zum Wandern eignet!

Bilder: Roland Kletzing / Martin Wisniowski

14. Okt 2014  |    |  Review  |  » 1 Kommentar

review: Vernissage von Uwe Anders

„Coloured Dialog – Traditionelle Malerei trifft auf Computertechnik“ ist der Titel der Ausstellung von Uwe Anders, die am Sonntag (21.9.) in der Dingfabrik eröffnet wurde. Der Dialog stand bei der Vernissage, die am Sonntagmorgen Kunstinteressierte in die Fabrik lockte, auch im Mittelpunkt: Uwe Anders gab den Besuchern in zahlreichen Gesprächen Einblicke in seine Gedanken- und Kunstwelt.

DSC_0017DSC_0014DSC_0020

Für alle, die am Sonntag nicht dabei waren und sich das Ganze noch anschauen wollen: Die Bilder hängen noch ca. zwei Wochen lang in der Dingfabrik. Jeden Montag- und Freitagabend sind Besucher herzlich willkommen!

21. Sep 2014  |    |  Ausstellung,Review  |  » Kommentieren

review: Kabarett in der Dingfabrik

„Die Dingfabrik ist das, was wir draus machen“ – so werden wir immer wieder zitiert. Am Dienstagabend haben wir mal wieder was Neues draus gemacht: Wir haben die Fabrik in ein Theater verwandelt, und zwar in ein richtig cooles:

Unser Küchenpodest, drei Baustrahler, unsere Sofas und Stühle und zwei schwarze Vorhänge – mehr brauchte es nicht, um aus der Dingfabrik einen Theaterraum mit ganz eigenem Charakter zu machen…

DSC_0617x

Und mit René Michaelsen, Laurenz Leky und Denis Moschitto hatten wir einfach die besten drei Schauspieler auf der Bühne, um in diesem Raum zusammen mit zahlreichen Gästen den ersten Kabarett-Abend zu erleben.

DSC_0660x
Egal ob abgedrehte Psychologen, kölsche Kassenwarte, austickende Zugbegleiter oder einfach Annette und Jörn…René Michaelsen und Laurenz Leky haben die verschiedensten Charaktere mit Vollgas auf die Bühne gebracht. Neben diesem wunderbaren Schauspiel haben sie mit tollen Musikeinlagen den Abend rund gemacht. Und das schönste daran war: Man hat gesehen, dass sie einfach unheimlichen Spaß an dem haben, was sie da tun.

DSC_0677x

DSC_0635x
Zum Abschluss des Abends haben sie gemeinsam mit Denis Moschitto die – in der Sülzer Schulkabarett „Szene“ schon über Jahrzehnte hinweg  legendäre – Asi-Oper aufs Podest gelegt. Das Publikum hat – wie schon in den vergangenen Jahrzehnten – gegrölt vor Lachen!

DSC_0723x
Um die 80 Leute haben gemeinsam mit den Dreien diesen unheimlich unterhaltsamen und netten Abend verbracht. Es wurde sehr viel gelacht (und auch ein bisschen geweint ;)) und am Ende waren sich alle einig: Die Dingfabrik ist – neben allem was sie sonst noch ist – auch eine echt coole Theaterlocation.

 

10. Sep 2014  |    |  Kunst,Misc,Neues,Review  |  » Kommentieren

Review: Toom Familientag Vol.2

Am Samstag, 5. Juli, waren wir beim Toom Familienfest – und haben diesmal unsere Outdoortauglichkeit unter Beweis gestellt: Es hat geregnet, es hat gestürmt und wir hatten (trotzdem) eine gute Zeit, haben repariert, 3D-gedruckt und Fragen rund um die Fabrik beantwortet!
Diesmal waren Besitzer von Staubsaugern, Kaffeemaschinen, Diaprojektoren und vielem mehr bei uns…wir sind unter unseren neuen Pavillons (die ein super Regenschutz sind  – Danke Toom!) etwas zusammengerückt, und haben gemeinsam geschraubt und repariert.

toom-2014-1
toom-2014-3toom-2014-4toom-2014-5
toom-2014-2Wir können also sagen: Im Sommerregen schrauben ist auch schön, und es war wieder ein netter Tag beim Toom Baumarkt in Zollstock!

9. Jul 2014  |    |  Misc,Neues,Repair Café,Review  |  » Kommentieren

Review: Erste Dingfabrik Kicker-Meisterschaft

Unser neuer Kicker – danke Knauber – ist da! Um das gute Stück gebührend einzuweihen, haben wir am Mittwoch den 2.Juli ein internes Turnier gespielt. Das Ziel des Abends war klar: ein paar Leute, lecker grillen und Spaß am Kickern haben!

Erstmal: Der Plan

DSC_0101

Dann haben wir die Mission erfüllt: Wir haben heiß umkämpfte Spiele gesehen, große Emotionen (gehört) und um den besten Überblick zu haben, schnell eine Haupttribüne „gebaut“!

DSC_0102

Foto9

Foto7

Die Aufstellung der Teams (bei unserem neuem Kicker können wir nämlich die Spielfiguren umstecken) sind wir erstmal ganz klassisch angegangen. Nur im Finale ging der Torwart des gelben Teams mit in den Sturm – gebracht hat das allerdings nix – am Ende (Finale war XXL und ging bis 10) haben Martin und Thömmes dann 10:6 gewonnen! Herzlichen Glückwunsch, Jungs!

Unser Fazit: Es war ein witziger Abend und alle Kickeraner wollen mehr! und coole Tattoos alleine, reichen dann wohl auch nicht fürs Finale. ;)

 

 

 

 

3. Jul 2014  |    |  Misc,Review  |  » Kommentieren

3Day in der Stadtbibliothek – so war’s

Auf dem sogenannten „3Day“ kamen Akteure aus dem 3D-Druck-Bereich aus Köln in der Stadtbibliothek zusammen. Ziel der Veranstaltung war, Besuchern die Möglichkeit zu geben, sich mit diesen noch recht neuen Technologie zu beschäftigen – und sich gegenseitig kennenzulernen. Feststellen lässt sich: In der Kölner 3D-Druck-Szene passiert doch inzwischen eine ganze Menge. Und auch technologisch ist 3D-Druck dabei, sich neue Domänen anzueignen und mehr und mehr interessant zu werden. Der 3D-Drucker der Dingfabrik ist zum Beispiel inzwischen bekannt dafür, dass darauf hin und wieder Ersatzteile für Haushaltsgeräte hergestellt werden – andere beschäftigen sich intensiv mit 3D-Scan Technologie, realitätsgetreuen Abbildungen als kleine 3D-Miniaturen, Spielfiguren, Spielzeugen oder sogar kleine Roboter aus selbst entworfenen Teilen.

Wir freuen uns schon sehr auf den nächsten 3Day – sowohl das Interesse, als auch die Stimmung waren an diesem Vormittag wirklich hervorragend und machen Lust auf mehr!

22. Jun 2014  |    |  Neues,Review  |  » 2 Kommentare

Neues aus dem Projektraum

Nachdem wir im März darüber berichtet haben, dass Christian, Thorin und Dénise angefangen haben, ihre Zweiräder flott zu machen, stand der April ganz im Zeichen des gut-Ding-will-Weile-haben, oder was-lange-währt-wird-endlich-gut…oder so… Dénise und Thorin fanden nämlich während des Schraubens immer weitere kleine und große Baustellen, die die ganze Aktion dann doch größer werden ließen, als anfangs angenommen!

blog-mai5

Nachdem die Vespa zwischendurch aussah, als wäre sie geschlachtet worden… (dabei mussten nur ein paar Züge und das Lenkkopflager gewechselt werden)…

blog-mai10

…lernte Dénise schweißen und – draußen an der frischen Luft – ordentlich lackieren…

 

blog-mai6blog-mai3

…und dann flexte sie noch den Auspuff  ihrer Vespa schön.

blog-mai7blog-mai8

Thorin druckte sich mit unserem 3D-Drucker Ersatzteile aus und überhaupt war halt ständig was zu tun. Ende April sind die beiden dann fast schon mit etwas Wehmut aus dem Projektraum ausgezogen… ob sie fertig geworden sind? Joa, also Thorins Roller läuft, er muss nur noch einen Lüftungsfilter einbauen. Das Ziel von Dénise war es ja, die rostigen Stellen und Teile auszubessern. Das hat sie ganz gut hingekriegt.

blog-mai2

So wirklich rund läuft die Vespa allerdings noch nicht. Sie hat jetzt noch rausgekriegt, dass die Kupplungsbeläge durch sind. Die Ersatzteile sind schon bestellt… :)

Wir schauen mal, wer sich als nächstes im Projektraum austobt. Dann gehen wir wieder spinksen und berichten was im Projektraum so los ist.

 

 

16. Mai 2014  |    |  Misc,Mitglieder,Neues,Review,Werkstatt  |  » Kommentieren

Lastenradgruppe: Anhänger

Viel Fleiß, Schweiß und Try&Error hat es gekostet, aber es hat sich gelohnt!

Der Anhänger ist einsatzbereit!

Spezifikation:

  • Kugelkopfkupplung
  • 26“ Schlappen
  • Upcycling (Deichsel+Versteifung von einem alten Damenrad, Mountainbikegabeln, Grundplatte (Schwerlastrollwagen), alter Doppelständer, Winkelprofilabschnitte)

Anhänger, Lastenradgruppe

Und auf ging es als Droschke

Anhängerfahrt Christian mit Ralf

mehr zu meinen Erfahrungen beim Testdrive hier.

30. Apr 2014  |    |  Misc,Neues,Review,Werkstatt  |  » 23 Kommentare

Review Arduino Day 2014

Am 29.03.2014 wurde in der Köln der Arduino Day 2014 zelebriert. Ca. 25 Interessierte traffen sich in der Dingfabrik um sich über Arduino auszutauschen. Nach einer lockeren Kennenlernphase bei einer Flasche Mate wurden verschiedene Projekte vorgestellt. Habo machte den Anfang und zeigte sein Disassembly einer Hörgerätfernsteuerung. Mittels eines Hardwaresniffers konnte er die Signale, die über den Bus an den Funkchip der Fernbedienung gesendet wurden, aufzeichnen. Durch umfangreiche Messungen hat er das verwendete Protokoll zum Teil aufschlüsseln und mittels eines an einen Arduino angeschlossenen baugleichen Chip einige Signale zum Hörgerätimplantat schicken können.

Gebremst wurde Habo durch Reinhard, der sein ferngesteuertes Auto vorführte. Dieses Auto wurde mit einfachen Mitteln aufgebaut, darunter natürlich der Arduino und ein Bluetoothchip. Über eine einfache Androidsoftware namens SensoDuino konnte er dann via Bluetooth sein Auto lenken. Das Besondere daran ist, dass die Software die Gyrosensoren des Androiden dazu nutzt um die Richtung in die sich das Auto bewegt, zu steuern.

Björn zeigte sein Arduino basierten Sender um gezielt bis zu 160 Funksteckdosen zu schalten. Die Steckdosen gibt es zu günstigen Preisen im Baumarkt. Das System ist ideal
dazu geeignet um beim Nachbarn das Licht ein- oder auszuschalten. Aber es sind auch sinnvolle Anwendungsmethoden möglich. Björn nutzt es dazu um automatisch alle Lichter einzuschalten, wenn sein Handy im Heim-WLAN angekommen ist.  Schickt er eine E-Mail an seinen Heimserver startet dieser die entsprechenden Küchengeräte
damit zu gegebener Zeit sein Reis fertig gekocht ist.

Thomas (1) präsentierte die Ansteuerung eines Arduinos über ein von ihm entwickeltes PHP-Projekt auf Basis von Firmata. Über den Farbwähler auf einem Webserver demonstrierte er, wie er die Lichtfarbe einer an einen Arduino angeschlossenen RGB-LED ändern konnte. Das erfolgt über eine rudimentären PHP-Webserver, welcher in der Lage ist, Kommandos an den Arduino zu senden.

Thomas (2) demonstrierte anhand eines schön dokumentierten Projektes, wie er LED Strips über einen Webserver oder eine iPhone App unter Zuhilfenahme eines Arduinos ansteuern kann.

Im Anschluß an die Vorstellung einzelner Projekte wurden noch Ideen für zukünftige Projekte gesammelt. Sebastian bastelt gerade an einem Buzzerspiel für seine Jugendgruppe. Buzzer und Software hat er schon, für den Rest sucht er noch Hilfe/Inspiration.

Habo hat einige Ideen um mit dem Lilypad von Arduino Projekte zu verwirklichen…

Zum Schluß wurde noch der Hinweis auf die Dorkbot-Treffen der Dingfabrik hingewiesen. Hier findet in Kürze auch wieder das nächste Treffen statt. Mehr dazu unter http://dingfabrik.de/dorkbot/ oder auf der Mailingliste. Interessierte sind immer Willkommen.2014-03-29-arduino-day-02 2014-03-29-arduino-day-04 2014-03-29-arduino-day-03 2014-03-29-arduino-day-01.

2. Apr 2014  |    |  Dorkbot,Misc,Review  |  » 5 Kommentare