„Passagen-Cocktail“ in der DingFabrik

HEUTE ABEND:::TONIGHT:::CE SOIR:::ESTA NOCHE:::I KVELD

Freitag 22.1.2016
„Passagen-Cocktail“ in der DingFabrik 19 – 23h
music: Nodepond & Erich Schall
rezeption: PASSAGEN-Team
happy: everybody

‪#‎passagen2016‬ ‪#‎dingfabrik‬ ‪#‎cocktail‬

22. Jan 2016  |    |  Ankündigung,Ausstellung,Kunst,Party  |  » Kommentieren

Workshop Streetart & Stencil

Workshop Streetart & Stencil @PASSAGEN 2016

Im Workshop von Birgit Urbanus am Donnerstag, den 21.01.2016 von 17:00-19:00 Uhr geht es um kreative Ideen zum Thema Streetart. Einfach in der DingFabrik vorbei kommen und mitmachen.

20. Jan 2016  |    |  Ankündigung,Ausstellung,Kunst,Workshops  |  » Kommentieren

DingFabrik WERKSCHAU @PASSAGEN 2016

DingFabrik WERKSCHAU @PASSAGEN 2016

Bereits im vierten Jahr in Folge nimmt die DingFabrik wieder an den PASSAGEN teil! Eine Werkschau zeigt Lichtobjekte, Holzskulpturen, Street-Art-Aktionen, eine CNC14-Selbstbau-Fräse im Kunstbetrieb und ungewöhnliche Verpolsterungen. Kollaborative Projekte, wie ein stetig wachsendes Objekt, laden die Besucher dazu ein, selbst aktiv zu werden.

Vom 18. – 24. Januar können Interessierte sowohl Ausstellung als auch unsere Werkstätten erkunden. Montags bis Freitags von 11 bis 19 Uhr sowie am Wochenende von 12 bis 18 Uhr sind unsere Räume geöffnet.

Am Freitag dem 22. Januar erweitern wir von 19 – 23 Uhr unsere offene Werkstatt zur Party!

Workshops und Vorführungen werden kurzfristig angekündigt. Den Weg zu uns findest Du hier.

Bastelfreitage „zwischen den Jahren“

Kurze Terminankündigung:

Am Freitag, den 25. Dezember 2015, ist die Dingfabrik geschlossen. Der Bastelfreitag fällt also aus.

Am Freitag, den 1. Januar 2016, ist die Dingfabrik geöffnet. Der Bastelfreitag findet also normal statt.

15. Dez 2015  |    |  Ankündigung,Werkstatt  |  » Kommentieren

Die DingFabrik auf Exkursion zum Holzgroßhandel

 

DingFabrik Mitglieder besuchen Holz-Kohl

Mit Mitgliedern der DingFabrik und einem Teil der CNC14 Gruppe ging es am Freitag, den 20.11.2015, zur Holzhandlung Kohl. Der Holz- und Furniergroßhändler im Kölner Holzhafen bietet eine große Auswahl an hochwertigen Holzarten und ein großes Spektrum an außergewöhnlichen Furnieren an. Seit die DingFabrik nach ihrem Umzug nach Nippes vor gut zwei Jahren über eine große Holzwerkstatt mit einer Vielzahl an holzbearbeitenden Geräten verfügt, die oft und gerne für verschiedenste Holzprojekte genutzt werden, war die Exkursion für alle Holzfreunde, wie Künstler, Designer und Gitarrenbauer sehr eindrucksvoll. Und auch die cnc14 Gruppe fand die Holzauswahl ausnehmend spannend, da mit der cnc14- Fräse überwiegend Holz bearbeitet wird.
Uns wurde die große Auswahl an Holzsorten gezeigt und wir haben viel über Trocknungs- und Säge-Verfahren, Holzlagerung und Schnitt- und Schälverfahren zur Herstellung von Furnieren erfahren.
Auch wenn man sich angesichts der Schönheit der Maserungen und Farben kaum entscheiden konnte, mussten wir ein paar Bretter und etwas Furnier sofort mitnehmen.

Holz Kohl

CNC14

27. Nov 2015  |    |  Misc  |  » Kommentieren

Gemüsekooperative in der Dingfabrik

Am Dienstag, 29. September, 19:00 plant die Gemüsekooperative Köln die nächsten Informations-Veranstaltung, und zwar bei uns in der Dingfabrik! Ihr erfahrt dort mehr über solidarische Landwirtschaft im allgemeinen, sowie über das Projekt selbst. Wir freuen uns, wenn Ihr diese Einladung an Interessierte weiterleitet und am 29. mit Euren Fragen bestürmt! Eine Kostprobe regionaler Gemüse-Leckereien von den Gärtnern und Gärtnerinnen der Kooperative wird es auch geben.

19. Sep 2015  |    |  Ankündigung,Grünzeug,Neues,Vorträge  |  » Kommentieren

CNC-Fräsenbau-Workshop in der Dingfabrik

Ende Juni 2015 endete der zweite CNC-Fräsenbau-Workshop in der Kölner DingFabrik. Nach drei Tagen konnten die Teilnehmer ihre selbstgebaute CNC-Fräse justieren, testen und anschließend mit nach Hause nehmen.

Geleitet wurde der Workshop von Birgit Hellendahl, die sich bereits mit der Planung für den dritten Workshop im September 2015 befasst.

Die CNC-Fräse, die die Teilnehmer unter ihrer Anleitung bauen, basiert auf einem Artikel aus der c’t Hacks (jetzt Make), Ausgabe 1/2014, in der c’t Autor Carsten Meyer ungewöhnliche Detaillösungen beschreibt: Die Fräse ist aus Sperrholzplatten, Nema23-Steppermotoren und Zahnriemen aufgebaut und wird über einen GRBL-Arduino und einer günstigen China-3-Achs-Treiberkarte gesteuert.

Hellendahl: „Die Sperrholzfräse aus der Hacks 1/2014 ist sehr stabil, weil Meyer mit seiner Konstruktion die Hebelkräfte sehr gut in Schach halten konnte. Die verwendeten Zahnriemen sind mit Kohlefaser- oder Stahl verstärkt, zugstabilisiert und sorgen seit über 16 Monaten für eine präzise, spielfreie Führung von X- und Y-Achse.“ Das Basismodell der Hacksfräse wurde allerdings von Hellendahl abgewandelt und in seine heutige Form gebracht. Hellendahls Version hat einen deutlich größeren Arbeitsraum von 120 cm * 66 cm * 6,5 cm. Werkstücke können bis zu 20 cm hoch sein.

Bislang wurden auf der Fräse 2D-, 2.5D- und 3D-Modelle gefräst. Holz, Plexiglas, DiBond-Platten, Messing und Aluminium wurden bisher erfolgreich bearbeitet, aber: „Nach 16 Monaten haben wir die Leistungsgrenzen der Fräse immer noch nicht ausgelotet. Es bleibt spannend, was noch alles machbar ist und welche neuen Ideen die Teilnehmer entwickeln.“ so Hellendahl.

Das der Eigenbau den Workshop-Teilnehmern nicht nur Spaß bereit, erklärt Hellendahl so: „Kaum ist die Fräse fertig, haben die meisten Teilnehmer schon Ideen für Ergänzungen und Erweiterungen im Kopf und wollen gleich weiterbauen. Es zahlt sich aus, dass wir nicht nur einen Bauplan abarbeiten, sondern den Teilnehmern auch ein tieferes Verständnis für die Zusammenhänge vermitteln.“

Erweiterungen wie eine vierte Achse, eine leistungsstarke Spanabsaugung, manuelle Steuerung, Vakuum- oder Rampaplatten, Positionierungshilfen, etc, werden gemeinsam entwickelt und, so Birgit Hellendahl: „Wir versuchen aus allen Erweiterungsmodulen Workshops aufzusetzen und einen Wissenspool anzulegen. Die Hacks-Fräse ist eine sehr gute Grundlage für Änderungen und Erweiterungen.“

Die Materialkosten, ohne Frässpindel, liegen bei etwa 880 Euro, die Kursgebühr bei 360,- Euro. Mitglieder der DingFabrik erhalten einen Rabatt.

Anmeldungen zum dritten Workshop im September können eingereicht, sobald der Termin fixiert ist. Am 29. August 2015, 12:00 Uhr, findet eine Info-Veranstaltung zum Fräsenbau-Workshop in der DingFabrik statt.

CNC-Fräsenbau-Workshop (DSC_6420)

 

Update: Die Workshoptermine sind am 19./20. und 26./27. September 2015.

6. Aug 2015  |    |  Ankündigung,Workshops  |  » Kommentieren

Review Repaircafé #17

Am 18.07.2015 trafen sich wieder viele Interessierte zum 17. Repaircafé der Dingfabrik. Auch diesmal gab es wieder leckere Waffeln und viele Kekse zu einem leckeren Kaffee. Währenddessen konnten unsere Reparateure ca. 14 Geräten zu einem weiteren Leben verhelfen. Bei zwei Geräten wurde zumindest eine Möglichkeit zur Reparatur aufgezeigt, auch wenn die entsprechenden Teile nicht parat lagen.

Wir danken allen Helfern, Bastlern und Gästen!

.

IMG_20150718_152046IMG_20150718_170943IMG_20150718_170939IMG_20150718_160943IMG_20150718_160938IMG_20150718_152126IMG_20150718_152037IMG_20150718_160931IMG_20150718_152114

28. Jul 2015  |    |  Repair Café,Review  |  » Kommentieren

Ding des Monats Juni: Punktschweißgerät

Reinhard und Roland befassen sich viel mit Lithium-Akkus und suchten schon länger nach einer Möglichkeit diese schonend elektrisch miteinander zu verbinden. Zudem wurden für den Roboter von Alex ganz bestimmte Zellen benötigt. Löten geht nicht gut, oder wird zu heiß, Kleben geht natürlich auch nicht. Das Beste wäre ein Schweiß-Verfahren. Das entsprechende Gerät wurde extra dafür gebaut – unser neues Punktschweißgerät.

30. Jun 2015  |    |  Ding des Monats,Neues,Werkstatt  |  » Kommentieren

Nächstes Repaircafé am 18.7.2015

Das Nächste Repaircafé in der Dingfabrik ist am Samstag den 18.7.2015 ab 15 Uhr. Wie immer sind Helfer und Kuchen sehr gerne gesehen. siehe auch Repair-Cafe #17

30. Jun 2015  |    |  Ankündigung,Repair Café  |  » Kommentieren