Review Repair Café #19

Das 19. Repair Café am 30.01.2016 war wieder ein voller Erfolg. Pünktlich ab 15:00 Uhr trafen Menschen, bepackt mit ihren defekten Lieblingsgeräten, in der DingFabrik ein. Fürs leibliche Wohl gab es Kaffee, frische Waffeln und – dank einer Spende – selbst gemachten Kuchen. Während ein Team vom ZDF das emsige Treiben dokumentierte, häuften sich auf den Tischen Werkzeuge, Teile und aufgeschraubte Geräte aller Art – Lampe, Diaprojektor, Laptop, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Blitzgenerator, Fön, ein altes Radio und vieles mehr. Die zahlreichen freiwilligen Helfer aus den Reihen der DingFabrik und auch einige fachkundige Besucher, legten Hand an und standen allen mit Rat und Tat zur Seite. Für jedes Objekt wurde ein so genannter Laufzettel angelegt, auf dem die Reparatur notiert wurde. Die Auswertung am Abend ergab ein durchaus positives Ergebnis. Über die Hälfte der gut 30 durchgeführten Reparaturen verliefen so erfolgreich, dass der Lebenszyklus der Produkte verlängert werden konnte. In einigen Fällen konnte die Fehlerquelle lokalisiert werden, so dass z.B. nur noch ein Ersatzteil besorgt werden muss. Nur acht mal war leider nichts mehr zu machen.

Wir danken allen Helfern, Bastlern und Gästen!

Der Bericht im Fernsehen wird in einer der nächsten „Volle Kanne“- Sendungen gezeigt.
Das nächste Repair Café findet am 14.5.2016 statt.

4. Feb 2016  |    |  Repair Café,Review  |  » Kommentieren

Review Repaircafé #17

Am 18.07.2015 trafen sich wieder viele Interessierte zum 17. Repaircafé der Dingfabrik. Auch diesmal gab es wieder leckere Waffeln und viele Kekse zu einem leckeren Kaffee. Währenddessen konnten unsere Reparateure ca. 14 Geräten zu einem weiteren Leben verhelfen. Bei zwei Geräten wurde zumindest eine Möglichkeit zur Reparatur aufgezeigt, auch wenn die entsprechenden Teile nicht parat lagen.

Wir danken allen Helfern, Bastlern und Gästen!

.

IMG_20150718_152046IMG_20150718_170943IMG_20150718_170939IMG_20150718_160943IMG_20150718_160938IMG_20150718_152126IMG_20150718_152037IMG_20150718_160931IMG_20150718_152114

28. Jul 2015  |    |  Repair Café,Review  |  » Kommentieren

Review Dorkbot 03/2015

Bluedisplay

Armin hat mit einem Arduino Due, einem Xoro Tablet für  40 EUR von der Pearl Rampe sein  Projekt „Bluedisplay“ gefertigt.
Im wesentlichen nutzt es den Touchscreen und kommuniziert mit Android via Bluetooth mit dem Due.
Das Nutzerinterface wird auf dem Mikrocontroller gerendert und dann auf dem Display dargestellt.
Touches werden zum Mikrocontroller übertragen und dort verarbeitet.

Es gibt eine App im Playstore namens „bluedisplay„.

Weitere Eckdaten:

  • Reichweite ca. 10 m
  • Stromverbrauch 50 mA wenn nicht verbunden
  • Code ist auf noch auf Google Code zu finden

Ring Clock

Thomas (2) hat eine Ring Clock gebaut. Dazu hat er bei Watterott einen LED Ring (Pixelring) gekauft und musste unbedingt seine 7-Segment-Anzeigen verbauen. Folgende Probleme wurden diskutiert:

  • Problem 1: RTC will die ersten 5 min nicht
  • Problem 2: Uhr bleibt nach 32 Tagen stehen

Daten zum Projekt sind unter hg.handverdrahtet.org zu finden

Fahrradalarmanlage

Marcel hat sein Projekt „Fahrradalarmanlage“ vorgestellt.

Ein WLAN-Modul am Fahrrad wird gekoppelt mit einem Smartphone. Wenn das Fahrrad geklaut wird, dann wird auf dem Handy ein Alarm ausgelöst. Für die Software wurde u.a. meteor.js verwendet.

Feinstaubsensor

Das zweite Projekt von Marcel war ein Feinstaubsensor. Der Sensor wurde an ein WLAN-Modul angeschlossen und beim Radfahren wurde dann parallel eine Kölner Feinstaubkarte erstellt.

29. Jun 2015  |    |  Dorkbot,Review  |  » Kommentieren

DingFabrik trifft chaos cologne

Parallel zum Euleneierzählen im Kölner Zoo war die DingFabrik
mit Workshops, Vorträgen und einem Strick-Mob auf der 1c2
vertreten.
Die Konferenz für Hacktivisten, Artisten und Maker, vom 16. bis 17. Mai in der KHM, griff technische, wie künstlerische Aspekte unter dem Motto EDGE OF CONTROL auf.

Chikie vermittelte in ihrem Workshop die Basics des Strickens.
Die Teilnehmer lernten die ersten Schritte zur Verwirklichung
eigener Strick-Produkte.

Kliment hat einen Vortrag über die (Un)Sicherheit verschiedener
drahtloser Haushaltsgeräte gehalten.  zum Vortrag

Kliment (Dingfabrik Köln) während seines Vortrages DOES YOUR DOORBELL HAVE A FIREWALL

„DOES YOUR DOORBELL HAVE A FIREWALL?“

 

Norbert (DingFabrik) und The eXperimental Robot Project

Norbert berichtete über The eXperimental Robot Project, ein Open-Hardware-Projekt zur Entwicklung eines Roboters, der auf zwei Beinen gehen kann. zum Vortrag

 

Aus dem leeren Inneren eines blauen Rollkoffers quillt die gestrickte cozy chaos art.

 

Aus dem Nichts strickte illustrantin und die crowd eine raumgreifende Textilie, die sich aus einem blauen Rollkoffer schmiegte, und wurde selbst zur lebendigen, sich ständig verändernden Plastik.

In Intervallen stattfindende Micro-Seminare vermittelten das Knowhow der Strumpfhackenstrickerei.

Die textile Plastik lädt vom 29.5. bis 21.06.2015 im Neuen Kunstverein
Wuppertal im cozy chaos zum Mitstricken ein. zum Video

 

Review: Klimatag 2015 im Zoo

Am Sonntag um 8 Uhr morgens wurde ein riesiger Eulennistkasten auf dem Fahrrad durch Niehl und Riehl gefahren! Grund war der Klimatag im Kölner Zoo, den wir mit einem Stand vor Ort unterstützt haben. Jede Menge Kinder haben sich neugierig die Bilder unseres Eulen Projektes angeschaut und fleißig Euleneier gezählt. Wir hatten einen phantastischen Blick auf das Elefanten Außengelände und das Wetter war ideal.

18. Mai 2015  |    |  Neues,Review,Tiere  |  » Kommentieren

Review: ArduinoDay 15

Es war ein toller Tag mit euch !

Mehr als 30 Arduino Begeisterte trafen sich zum ArduinoDay 2015 in der DingFabrik, um gemeinsam zu programmieren und sich über Projekte und Technologien auszutauschen. In gemütlicher Atmosphäre wurde programmiert, viel geklönt und über die aktuellen Projekte gesprochen, die teilweise auch ausführlicher vorgestellt wurden.

 IMG_20150328_150924   2015-03-28 13.08.40

Leif stellte uns den Prototypen seiner Laserharfe vor. Durch Unterbrechung der Laserstrahlen werden Midi-Signale generiert, die er über eine Steuerung je Laser individuell beeinflussen kann. Beim nächsten Robodonien will er uns dann auf dem endgültigem Instrument, für das neben dem endgültigen Design noch weitere Features geplant sind, etwas vorspielen. An den kleinen Synthesizer von Martin angeschlossen konnten schon beeindruckende Töne erzeugt werden.

Martin experimentierte mit der Mozzi Library, mit der sich auf dem Arduino interssante Sounds generieren lassen. Eine andere Gruppe beschäftigte sich mit dem Spiro-Plotter von Peter. Zwei unabhängig voneinander drehende Schrittmotoren zeichnen grafische Muster, die ja nach Drehgeschwindigkeit oder Richtungswechsel immer wieder interessante Zufallsmuster zu Papier bringen.

 IMG_20150328_151843  DSC_6292  

Birgit und Daphne arbeiteten an der Steuerung eines Schrittmotorsatzes der über Arduino mit der GRBL Library gesteuert wird. Die Schrittmotoren werden später in eine Selbstbaufräse eingesetzt, die ebenfalls momentan in der DingFabrik im Rahmen eines Workshops aufgebaut wird.

 IMG_20150328_165543  IMG_20150328_173143

Katrin, Marcel, Raoul und sein Vater bauten einen MakeBlock zusammen, der sich über die Arduino IDE aber auch über Scratch programmieren lässt. Raoul hatte viel Spaß beim Zusammenbau aber auch nachher beim Spielen mit dem per Infrarot Fernbedienung steuerbaren Roboter.

saleae_logicReinhard stellte den Logikanalyser von Saleae vor, aus seiner Sicht ein absolutes Must-Have für die Werkzeugkiste. Mit dem frei verfügbaren Programm Logic, das auf Windows, Linux und OSX läuft, lassen sich sehr einfach Logigsignale an den Arduino Ports analysieren.

Am Schluss durften sich alle Besucher noch über die Preise der Verlosung freuen. Die Firma Watterott sponsorte unseren ArduinoDay mit Wattuino pro Mini und Nanite. Diese Module und die von O’Reilly gespendeten Bücher, darunter u.A  Erik Bartmann – Die elektronische Welt mit Arduino entdecken und Das Sensor-Buch von Kimmo Karvinen fanden in der Verlosung neue Besitzer.

Alles in allem war es ein sehr gelungener Tag. Wir freuen uns jetzt schon auf den ArduinoDay16, wo wir ganz sicher wieder dabei sein werden.

Foto Impressionen

 20150328_131000  20150328_131030  20150328_131047  IMG_20150328_165528
 IMG_20150328_151932  IMG_20150328_151831  2015-03-28 12.19.47  2015-03-28 12.20.07
 2015-03-28 12.20.28  2015-03-28 13.08.40  PICT_20150328_194048  DSC_6286

 

29. Mrz 2015  |    |  Misc,Review,Workshops  |  » Kommentieren

Review: Repaircafé

Mit sehr aktiven und selbstständigen Besuchern beim letzten Repair Café (21.3.2015)  wurden gemeinsam 16 Reparaturen durchgeführt, 50% erfolgreich, allerdings waren auch 4 Geräte gar nicht mehr zu retten. Einige Besucher brachten Kuchen mit, so das auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam. Der Deutschlandfunk und der Kölner Wochenspiegel waren auch da und haben nette Interviews geführt.

25. Mrz 2015  |    |  Repair Café,Review  |  » Kommentieren

Dingfabrik schaut in die Sterne beim „Astropeiler“

Am 12. Oktober 2014 ist die Dingfabrik auf Tour gewesen. Etwa 15 Mitglieder sind zu dem historschen Radioteleskop „Astropeiler“ in der Nähe von Bad Münstereifel gefahren. Das Radioteleskop, welches nicht mehr aktiv für die Forschung eingesetzt wird, ist dennoch voll funktions- und einsatzfähig. Ein gemeinnütziger Verein stellt den Betrieb des Teleskops sicher, während eine NRW-Landesstiftung für die Instandhaltung des inzwischen denkmalgeschützen Bauwerks sorgt. In anderen Worten: Mit dem „Astropeiler“ können Hobby-Astronomen und Technikfreunde ganz real einen radioteleskopischen Blick in die Milchstraße werfen!

Dies war möglicherweise nicht der letzte Kontakt zwischen Astropeiler und Dingfabrik. Schon nach kurzer Zeit haben wir festgestellt, dass es viele Gemeinsamkeiten zwischen der Dingfabrik und dem Astropeiler e.V. gibt: das gilt für technologische Schnittmengen, sowie dem selbst gewählten Auftrag, auch anspruchsvollere Technologien „niederschwellig“ anbieten zu können.

Übrigens liegt das Radioteleskop in einer schönen Landschaft, welche sich gut zum Wandern eignet!

Bilder: Roland Kletzing / Martin Wisniowski

14. Okt 2014  |    |  Review  |  » 1 Kommentar

review: Vernissage von Uwe Anders

„Coloured Dialog – Traditionelle Malerei trifft auf Computertechnik“ ist der Titel der Ausstellung von Uwe Anders, die am Sonntag (21.9.) in der Dingfabrik eröffnet wurde. Der Dialog stand bei der Vernissage, die am Sonntagmorgen Kunstinteressierte in die Fabrik lockte, auch im Mittelpunkt: Uwe Anders gab den Besuchern in zahlreichen Gesprächen Einblicke in seine Gedanken- und Kunstwelt.

DSC_0017DSC_0014DSC_0020

Für alle, die am Sonntag nicht dabei waren und sich das Ganze noch anschauen wollen: Die Bilder hängen noch ca. zwei Wochen lang in der Dingfabrik. Jeden Montag- und Freitagabend sind Besucher herzlich willkommen!

21. Sep 2014  |    |  Ausstellung,Review  |  » Kommentieren

review: Kabarett in der Dingfabrik

„Die Dingfabrik ist das, was wir draus machen“ – so werden wir immer wieder zitiert. Am Dienstagabend haben wir mal wieder was Neues draus gemacht: Wir haben die Fabrik in ein Theater verwandelt, und zwar in ein richtig cooles:

Unser Küchenpodest, drei Baustrahler, unsere Sofas und Stühle und zwei schwarze Vorhänge – mehr brauchte es nicht, um aus der Dingfabrik einen Theaterraum mit ganz eigenem Charakter zu machen…

DSC_0617x

Und mit René Michaelsen, Laurenz Leky und Denis Moschitto hatten wir einfach die besten drei Schauspieler auf der Bühne, um in diesem Raum zusammen mit zahlreichen Gästen den ersten Kabarett-Abend zu erleben.

DSC_0660x
Egal ob abgedrehte Psychologen, kölsche Kassenwarte, austickende Zugbegleiter oder einfach Annette und Jörn…René Michaelsen und Laurenz Leky haben die verschiedensten Charaktere mit Vollgas auf die Bühne gebracht. Neben diesem wunderbaren Schauspiel haben sie mit tollen Musikeinlagen den Abend rund gemacht. Und das schönste daran war: Man hat gesehen, dass sie einfach unheimlichen Spaß an dem haben, was sie da tun.

DSC_0677x

DSC_0635x
Zum Abschluss des Abends haben sie gemeinsam mit Denis Moschitto die – in der Sülzer Schulkabarett „Szene“ schon über Jahrzehnte hinweg  legendäre – Asi-Oper aufs Podest gelegt. Das Publikum hat – wie schon in den vergangenen Jahrzehnten – gegrölt vor Lachen!

DSC_0723x
Um die 80 Leute haben gemeinsam mit den Dreien diesen unheimlich unterhaltsamen und netten Abend verbracht. Es wurde sehr viel gelacht (und auch ein bisschen geweint ;)) und am Ende waren sich alle einig: Die Dingfabrik ist – neben allem was sie sonst noch ist – auch eine echt coole Theaterlocation.

 

10. Sep 2014  |    |  Kunst,Misc,Neues,Review  |  » Kommentieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen