Klimatag im Kölner Zoo

Klima-Tag 24. April 2016

Giraffen zum Klimatag im Kölner Zoo

Zum 3. Mal nahm die Ding-Fabrik am Klima-Tag im Zoo teil. Vertreten wurde die Ding-Fabrik durch Robert, Monika, Karla Müller, Chris Strauss und Heide

DingFabrik im Zoo

Bilder: Fabian Mauruschat

 

Baumwolle als Klimakiller

Anhand des Aralsees sollten die katastrophalen Umweltschäden durch den massiven Anbau von Baumwolle aufgezeigt werden. Der früher viertgrößte Binnensee der Welt zwischen Kasachstan und Usbekistan ist innerhalb von 40 Jahren auf ein Viertel seiner ursprünglichen Größe geschrumpft. Ursache ist das intensive Abpumpen von immensen Wassermengen für den Anbau von Baumwolle. Hinzu werden viel Dünger, Herbizide, Pestizide und früher für die Ernte Entlaubungsmittel verwendet, so dass der zurückgebliebene Boden nur noch eine verseuchte Sandwüste ist.

 

Textilrecycling

Neben dem Appell, Kleidung länger zu tragen, gibt es auch die Möglichkeit der Wiederverwendung durch Umgestaltung, Recycling oder auch Up-Cycling genannt. Aus Alt mach Neu. Die geplante Mitmachaktion war für Kinder gedacht. Sie konnten entweder Taschen aus Jeanshosen- Beinen oder alter, eingefärbter Bettwäsche herstellen. Die vorgefertigten Teile bemalten sie mit Textilstiften und befestigten Bänder daran.
Bei der anderen Aktion wurden aus alten Strümpfen Monster-Handpuppen hergestellt. Hierbei waren Näharbeiten gefragt. Beide Angebote fanden regen Anklang bei den Kindern und einige Eltern interessierten sich durchaus für die Thematik.
Ein guter fast regenfreier Tag hinter dem Elefantengehege.

 Text: Heide

13. Jun 2016  |    |  Mitglieder,Neues,Review,Tiere,Upcycling  |  » Kommentieren

Näh-Workshops in der DingFabrik

naehworkshop
Nachdem die ersten beiden Näh-Workshops mit Heide auf große Resonanz gestoßen sind, ist geplant diese regelmässig, einmal im Monat, stattfinden zu lassen.

Ziel des Näh-Workshops in der DingFabrik ist zunächst das Vermitteln von Nähkenntnissen durch das Herstellen einfacher Gebrauchsgegenstände wie Taschen, Beutel, usw.. Diese lassen sich aus abgelegten Kleidungsstücken, alten Stoffen oder Stoffresten nähen, d.h. quasi zum Nulltarif kann aus „textilem Abfall“ mit etwas Geduld und Phantasie etwas Neues, Schönes und Einzigartiges entstehen. Das ist das zweite Ziel des Workshops, nämlich das Aufwerten = Upcycling von Textilien. Gut geeignet und interessant sind alte Jeans. Das Material sollte mitgebracht werden.

Die nächsten Termine sind am Sonntag, dem 13. März und dem 10. April 2016 von 12 bis 18 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 20€ für Externe und 12€ für Mitglieder der DingFabrik. Für Interessenten gibt es eine Warteliste. Telefonische Anmeldung bei Heide unter

3. Mrz 2016  |    |  Ankündigung,DIY,Neues,Upcycling,Workshops  |  » Kommentieren

Neues Gerät: Spindelschleifer BBS1 von Maschinenhandel Meyer

bbs1_webDie Holzwerkstatt der Dingfabrik hat seit dieser Woche einen oszillierenden Spindelschleifer. Wir bedanken uns bei der Maschinenhandel Meyer GmbH & Co.KG für die freundliche Spende! Besonderer Dank gilt dabei Frau Caroline Siebert für den netten und kompetenten Kontakt. Das Gerät ist eine wertvolle Ergänzung unseres Maschinenparks und ermöglicht schnelle und präzise Schleifarbeiten in engen Winkeln die sonst nur von Hand ausführbar sind. Wer den Spindelschleifer (und natürlich auch die restliche Werkstatt) nutzen möchte ist wie immer herzlich Willkommen beim freitäglichen Bastelnachmittag.

26. Feb 2016  |    |  Ankündigung,Neues,Review,Werkstatt  |  » Kommentieren

DingFabrik WERKSCHAU @PASSAGEN 2016

DingFabrik WERKSCHAU @PASSAGEN 2016

Bereits im vierten Jahr in Folge nimmt die DingFabrik wieder an den PASSAGEN teil! Eine Werkschau zeigt Lichtobjekte, Holzskulpturen, Street-Art-Aktionen, eine CNC14-Selbstbau-Fräse im Kunstbetrieb und ungewöhnliche Verpolsterungen. Kollaborative Projekte, wie ein stetig wachsendes Objekt, laden die Besucher dazu ein, selbst aktiv zu werden.

Vom 18. – 24. Januar können Interessierte sowohl Ausstellung als auch unsere Werkstätten erkunden. Montags bis Freitags von 11 bis 19 Uhr sowie am Wochenende von 12 bis 18 Uhr sind unsere Räume geöffnet.

Am Freitag dem 22. Januar erweitern wir von 19 – 23 Uhr unsere offene Werkstatt zur Party!

Workshops und Vorführungen werden kurzfristig angekündigt. Den Weg zu uns findest Du hier.

Gemüsekooperative in der Dingfabrik

Am Dienstag, 29. September, 19:00 plant die Gemüsekooperative Köln die nächsten Informations-Veranstaltung, und zwar bei uns in der Dingfabrik! Ihr erfahrt dort mehr über solidarische Landwirtschaft im allgemeinen, sowie über das Projekt selbst. Wir freuen uns, wenn Ihr diese Einladung an Interessierte weiterleitet und am 29. mit Euren Fragen bestürmt! Eine Kostprobe regionaler Gemüse-Leckereien von den Gärtnern und Gärtnerinnen der Kooperative wird es auch geben.

19. Sep 2015  |    |  Ankündigung,Grünzeug,Neues,Vorträge  |  » Kommentieren

Ding des Monats Juni: Punktschweißgerät

Reinhard und Roland befassen sich viel mit Lithium-Akkus und suchten schon länger nach einer Möglichkeit diese schonend elektrisch miteinander zu verbinden. Zudem wurden für den Roboter von Alex ganz bestimmte Zellen benötigt. Löten geht nicht gut, oder wird zu heiß, Kleben geht natürlich auch nicht. Das Beste wäre ein Schweiß-Verfahren. Das entsprechende Gerät wurde extra dafür gebaut – unser neues Punktschweißgerät.

30. Jun 2015  |    |  Ding des Monats,Neues,Werkstatt  |  » Kommentieren

Review: Klimatag 2015 im Zoo

Am Sonntag um 8 Uhr morgens wurde ein riesiger Eulennistkasten auf dem Fahrrad durch Niehl und Riehl gefahren! Grund war der Klimatag im Kölner Zoo, den wir mit einem Stand vor Ort unterstützt haben. Jede Menge Kinder haben sich neugierig die Bilder unseres Eulen Projektes angeschaut und fleißig Euleneier gezählt. Wir hatten einen phantastischen Blick auf das Elefanten Außengelände und das Wetter war ideal.

18. Mai 2015  |    |  Neues,Review,Tiere  |  » Kommentieren

Ding des Monats April

Der Pfannenhalter ist aus Esche und Birke Multiplex, Stahlstangen und -Haken und wurde von Pablo gebaut. Er dient zum Aufhängen von Pfannen und zum Abstellen von Töpfen/Deckeln und ist eine super Platzersparnis in engen Küchen, aber seht doch selbst:

 

8. Apr 2015  |    |  Ding des Monats,Neues,Werkstatt  |  » Kommentieren

Ding des Monats März

„Schale, erster Versuch“ nennt Felix seine Arbeit aus aufeinander geleimten Holz-„Ringen“ aus je 12 Segmenten. Verwendet hat er Lärchenholz und Bankirai und die Schale dann gedrechselt. Das ganze ist sowohl vom Aufbau wie auch von den verwendeten Holzarten nur ein Experiment für eine geplante Serie von Schalen.

21. Mrz 2015  |    |  Ding des Monats,Neues,Werkstatt  |  » Kommentieren

Review Dorkbot Januar 2015

Dieses Mal moderierte Reinhard das Dorkbot Treffen mit 11 Teilnehmern.
Nach der Vorstellung der Dingfabrik mit Hinweis auf andere entsprechende Veranstaltungen (Bastelnachmittag, Repaircafe) und der Vorstellungsrunde der Teilnehmer begann Oliver mit der Präsentation eines seiner Projekte: Einem diskret auf Steckbrett aufgebautem Z80 Computer.
Ca. 150 Kabel und 20 ICs sind verbaut, die Elemente eines Computers mit Adressbus, Steuerbus, RAM und restliche Peripherie sind
klar unterscheidbar. Das Inkrementier-Demoprogramm läuft und auf Numitron-Röhren wird das Ergebnis live dargestellt.
Der Aufbau mit 4 Mhz entspricht einem 1 Mhz AVR µC, da ca. 4 Takte pro Befehl benötigt werden. Über einen minimalen „Bootloader“ können über ein Terminalprogramm per USB-Interface Speicherzellen per Script beschrieben werden, um so Assembler Programme hochzuladen.
Eine angeregte Diskussion startete, ob es heute (noch) sinnvoll ist, Assembler zum besseren Verständnis von Programmierung zu lernen. Im Zusammenhang, wie man gerade junge Menschen früh an die Programmierung heranführen kann, wurde eine App erwähnt, bei der Klickbunti Fans ggf. mit dem Programm „Cargo-Bot
ein auch Minimalprogrammierung ausprobieren. Auch das Projekt Scratch wurde kurz angerissen.
Ein weiteres Projekt von Oliver befasst sich mit Röhrenanzeigen (VFD und Nixie-Röhren). Die Nixie Uhr aka „Nonameyet“ ist als auch Bausatz verfügbar. (Anfragen via Dingfabrik)

Reinhard stellte ein Modul mit dem WLAN IC ESP8266 vor, mit dem das „Internet der Dinge“ für etwa 3€ wahr werden kann. Eine kleine Platine mit Mikrocontroller und Flash Speicher und kompletter Implementierung eines WLAN TCP/IP Stacks wird seriell über AT Befehle gesteuert und kann entweder Wifi Client, AP oder beides gleichzeitig sein. Gerade der geringe Preis und die Offenlegung einer SDK hat in Hackerkreisen zu einem Hype um dieses Platinchen geführt. Im Auslieferungszustand lässt sich das Modul seriell ansprechen, dadurch ist der Aufbau eines Wifi Arduino sehr einfach. Inzwischen gibt es aber auch die Toolchain, um den Prozessor selbst mit eigenen Programmen zu füttern.
Reinhard demonstriert, wie er in Zusammenspiel mit einem Arduino eine LED über WLAN schalten kann. Weitere Beispiele finden sich im Internet.
Eine konkrete Anwendung wäre auch, den Stromzähler im Keller auszulesen und die Daten zum eigenen WLAN zu senden. Sinn oder Unsinn der diskutierten Anwendungsfälle gaben noch Anlass zu weiterer Diskussion.

In Zukunft wird das Dorkbot Treffen zunächst alle 2 Monate, jeweils am 2. Donnerstag des Monats stattfinden. Nächster Termin ist der 12.03.2015.

11. Jan 2015  |    |  Dorkbot,Neues  |  » Kommentieren